Sie können spenden über unser Bankkonto oder über Paypal 

 
 

 

Anfangs dieser Woche haben wir Sie bereits über die neuen Ergänzungen zum One Spirit Beschäftigungsprogramm informiert. Unter den hervorstechenden Beispielen, wie erfolgreich dieses Programm ist, war Donovan Yankton. Seine Erfahrung verkörperte das, worum es bei dem Programm geht. Auch wenn sein Leben nur kurz war, ist seine Geschichte für alle, die in seine Fußstapfen treten, weiterhin wegweisend.

Im Rahmen unseres Programms begann Donovan bei Dairy Queen zu arbeiten. Durch diese Arbeit entwickelte er eine Leidenschaft fürs Kochen. Im Herbst 2021 fing er eine Ausbildung bei Sean Sherman, dem Sioux Chef und Gründer der indianischen Restaurants Owamni und Indigenous Food Lab, die beide in Minneapolis sind, an. Donovans Leidenschaft wurde zu einer Vision für etwas noch Größeres - den Weg zu Gesundheit und einem guten Leben für das Volk der Lakota zu ebnen. Daher wird das Beschäftigungsprogramm, das zu Donovans Vision geführt hatte, sein Erbe in der nächsten Generation von Auszubildenden fortsetzen. In diesem Sommer bekommen weitere 20 junge Erwachsene von Pine Ridge die Möglichkeit, sich auf die Reise zu begeben und Donovans Vision wahr werden zu lassen.

 

Investieren Sie in die Zukunft

Donovan

 

Sie können auch Teil von Donovans Vision sein, indem Sie den Lakota-Mitarbeitern beim Start des Programms und bei den Reisekosten helfen. Wenn wir heute in diese jungen Menschen investieren, können wir ihnen die Fähigkeiten und das Selbstvertrauen für eine selbständige Zukunft vermitteln.

 

 

 
 

 

 

 

                  Foto mfG von NATIFS

 

One Spirit spricht den Freunden und der Familie von Donovan unser tiefstes Beileid aus, da sie diesen schrecklichen Verlust betrauern. Im Folgenden finden Sie einige der liebevollen Gedanken und Erinnerungen, die von denjenigen geteilt wurden, die ihn kannten.

„Donovans Lächeln erhellte einen Raum; sein Lachen war ansteckend; manchmal sagte er nicht viel, umso mehr wurde ihm zugehört; seine Umarmungen waren so echt, dass man sie gern mit geschlossenen Augen und einem Lächeln im Gesicht erwiderte; seine Liebenswürdigkeit war unübertroffen; seine Liebe und Zuwendung zu seiner Familie und seinen Freunden unverwüstlich.

Dadurch, dass ich Donovan kennenlernen durfte, wurde ich zu einer besseren Person. Durch ihn wurde diese Welt zu einem besseren Ort. Ich werde ihn nie vergessen und ich werde ihn immer vermissen.

Ich wünsche seiner Familie und seinen Freunden viel Frieden und Liebe. Danke, dass ihr ihn mit uns geteilt habt.“

— Sarah Hamilton, Koordinatorin des Beschäftigungsprogramms

 

"Im Februar 2022 präsentierte Donovan ein indigenes Taco-Rezept, das er im Rahmen einer Verkostung auf dem Lakota Food Summit in Rapid City, SD, entwickelt hatte. Dies war das erste Mal, dass Donovan Essen für eine öffentliche Veranstaltung zubereitete. Sein Gericht, Bison und Drei Schwestern Tacos mit Chipotle Wojapi und gehackten Zwiebeln und Kürbis, war ein Favorit unter den Gästen.

Donovan war der große, kräftige, stille Typ, bis jemand anfing, Witze zu erzählen. Er war sehr lustig, schnell mit einem witzigen Spruch zur Stelle und machte direkt mit. Er sagte z. B. grinsend: „Ich habe mir deinen Namen auf meinen Arm tätowiert,“ und nach einem Moment, in dem er diese Aussage hatte sacken lassen, fing er an zu lachen, rollte seinen Ärmel hoch, um die Worte „dein Name“ zu zeigen, die er in einer eleganten Schreibschrift auf seinen Unterarm tätowiert hatte.

Am letzten Tag der Reise zum Lakota Food Summit hatte das Team die Möglichkeit, zum Custer State Park zu fahren, um dort einige Spaziergänge in der Natur zu unternehmen und Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, bevor es zum Flughafen ging. Wir sprechen oft darüber, dass alles miteinander verbunden ist: Menschen, Tiere, Pflanzen. Im Park sahen sie Büffel, Maultier- und Weißwedelhirsche, Wapitis, Präriehunde, Pronghorn-Antilopen und Dickhornschafe. Donovan brachte alle damit zum Lachen, als er sagte, dass ihm am meisten gefallen hätte „Onkel Schaf“ und „Großvater Büffel“ zu sehen.

Unsere Herzen sind gebrochen. Wir werden ihn vermissen.

— Kate Hoff, NATIFS Nonprofit Beraterin

Anerkannt von

 

Unsere Bankverbindung:

Kreissparkasse Ostalb
IBAN: DE26 6145 0050 1000 8259 23
SWIFT/BIC: OASPDE6AXXX

oder Paypal:
 

 

Hier können Sie beim Einkauf spenden:

 

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.
  Logo Amazon Smile
Zum Seitenanfang