Sie können spenden über unser Bankkonto oder über Paypal 

 
 

 

In dieser Woche haben wir an viele von Ihnen die nachfolgenden Informationen über alle Programme, die in diesem Sommer stattfinden, verschickt (Newsletter USA). Wir benötigen Ihre Hilfe, um diese Programme, die so wichtig für die Lakota sind, fortführen zu können.

Jeden Tag erreichten uns Anrufe mit der Bitte um Lebensmittel. Darunter war z. B. ein Sozialarbeiter, der vom Krankenhaus anrief und nach Lebensmitteln für eine Mutter und ihr Neugeborenes sowie zwei weitere Kinder fragte, die in einem Zelt leben, eine Großmutter mit fünf Enkeln, ein Großvater, der sich um seine Enkel kümmert, …..

Viele Familien hatten nichts mehr zu essen und wir waren glücklicherweise in der Lage, sie mit Gutscheinen zu versorgen, mit denen sie Lebensmittel bei Buche’s bekommen. Doch seit dem Ende der zusätzlichen Lebensmittellieferungen, die während der Pandemie von der Regierung bereitgestellt wurden, nimmt der Hunger wieder zu. Unsere Programme wie z. B. die Tafeln oder das Schlachthaus helfen dabei, eine wachsende Anzahl von bedürftigen Familien mit gesundem Essen zu versorgen. Allein in Wounded Knee betrifft dies 700 Familien!

Und der Hunger ist nur ein Aspekt der Herausforderungen, mit denen die Gemeinden in Pine Ridge konfrontiert sind.

Die drückende Armut, die sich in schlechter Ernährung, unzureichenden Wohnverhältnisse, fehlenden Heizungen, endemischen Gesundheitsproblemen, fehlenden Arbeitsplätzen und begrenzten Aktivitäten für die Jugend zeigt, führen zu einem grundlegenden Gefühl der Verzweiflung, das zu viele vielversprechende junge Menschen - die Hoffnung ihrer Gemeinschaft - zu Alkohol, Drogen oder Selbstmord treibt.

Die reinen Zahlen sind erschreckend: in den Jahren 2011 – 2020 war Selbstmord die siebthäufigste Todesursache unter Indianern, wobei die meisten in der Gruppe der jungen Erwachsenen im Alter von 20 – 29 Jahren vorkamen. Quelle: https://sdsuicideprevention.org/wp-content/uploads/2021/08/Suicide-Infographic-AI.pdf. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Süddakota waren im Jahr 2021 25 % der Selbstmordtode in diesem Bundesstaat auf amerikanische Ureinwohner zurückzuführen... und das in einem Bundesstaat, in dem die Ureinwohner nur 9 % der Bevölkerung ausmachen. Quelle: https://www.keloland.com/keloland-com-original/a-holistic-approach-to-curbing-native-american-suicide/.

Der Bedarf nimmt täglich zu und unsere Mittel sind begrenzt.

Der Weg, der aus dieser Situation hinausführt, ist klar. Wir müssen die Programme und Dienste, die wir anbieten, ausweiten: das Schlachthaus; das Lebensmittelprogramm, das es den Familien ermöglicht, Lebensmittel auszuwählen, die ihren Ernährungs- und Gesundheitsbedürfnissen entsprechen; das Arbeitsprogramm, durch welches wir berufliche Fähigkeiten und Erfahrungen auf die Reservation bringen wollen; der Okini-Markt, der es den Lakota ermöglicht, ihre Fähigkeiten und Talente einzusetzen, um gespendete Kleidung und andere Gegenstände in modische Kleidung und saubere, funktionelle Kleingeräte und warme Decken zu verwandeln; das Jugendzentrum, das den Kindern Essen, ein Eintauchen in ihre Kultur und eine Alternative zu den Drogen bietet, die sie täglich sehen, oder zu der Verzweiflung, die ein Nebenprodukt der Armut ist.

Das Ausbluten junger Menschen muss gestoppt werden. Bitte helfen Sie uns heute dabei, diesen mutigen, zähen Menschen Hoffnung, Selbstbestimmung und Unabhängigkeit zu geben.

Jeri Baker

 

 

 
 

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Anerkannt von

 

Unsere Bankverbindung:

Kreissparkasse Ostalb
IBAN: DE26 6145 0050 1000 8259 23
SWIFT/BIC: OASPDE6AXXX

oder Paypal:
 

 

Hier können Sie beim Einkauf spenden:

 

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.
  Logo Amazon Smile
Zum Seitenanfang