Von Jim Drevescraft, Freiwilliger Autor

 

Eines der befriedigendsten Dinge an One Spirits fortwährendem Ziel "Hilfe zur Selbsthilfe für die Lakota" ist es, wenn die Ergebnisse, unterstützt von unseren wunderbaren Spendern, etwas noch Besonderes hervorbringen, als wir es uns erhofft hatten.

Hier geben wir Ihnen ein Beispiel für den erfolgreichen Beginn des One Spirit Beschäftigungsprogramms, das Sarah Hamilton im vergangenen Sommer auf die Beine gestellt hat.

Donovan  Donovan

 

 

Donovan Yankton war einer der jungen Lakota, die sich für das Programm, das Arbeit, Wohnung und kulturelle Chancen im Arrowhead County im Norden von Minnesota anbot, gemeldet haben. Durch Ihre Spenden konnten wir den Transport dorthin, die Ausrüstung und weitere Unterstützung der jungen Lakota bezahlen, von denen viele zum ersten Mal in ihrem Leben ihre Reservation verlassen haben. Sarah Hamilton, die Eigentümerin der Trail Center Lodge und des Camps Chow, schuf dieses Programm, um damit zwei Probleme zu lösen: den Lakota auf Pine Ridge und hier insbesondere den Jugendlichen zu helfen und um saisonale Arbeitsplätze in einem Gebiet zu schaffen, das ein chronisches Problem damit hat, genügend Arbeitskräfte für die touristische Hochsaison im Sommer zu finden.

Nachdem Donovan ausgewählt worden war, arbeitete er in einem Dairy Queen, das Seth McDonald gehörte. Er begeisterte sich für den kulinarischen Aspekt der Gastronomie und war ein vorbildlicher Mitarbeiter, so sehr, dass Seth über Donovan sagte: "Die Welt braucht mehr Donovans!"

Zufälligerweise hat der mit dem James Beard Award ausgezeichnete Koch und Autor Sean Sherman (www.sioux-chef.com) in Minneapolis ein Restaurant eröffnet, das Gourmetküche auf indigener Basis (aus der Vorkolonialzeit) serviert und mit einem von ihm ins Leben gerufenen gemeinnützigen Schulungs- und Bildungsprogramm namens North American Traditional Indigenous Food Systems verbunden ist.

Ein Zitat von der Website (www.natifs.org): NATIFS eröffnet das Indigenous Food Lab in Minneapolis als einen Ort für:

  • Ein indigenes Restaurant und Schulungszentrum, das alle Aspekte der Lebensmittelversorgung abdeckt
  • Forschung und Entwicklung
  • Kennzeichnung indigener Lebensmittel, Beschaffung, Kultivierung und Zubereitung
  • und alle Komponenten, um ein erfolgreiches kulinarisches Unternehmen zu gründen und zu führen, das auf indigenen Traditionen und einheimischen Lebensmitteln basiert."

Sean Sherman wurde auch in Pine Ridge geboren und ist ein Mitglied der Oglala Lakota.

Als Donovan erkannte, dass er sich sehr für eine kulinarische Karriere interessierte und von den NATIFS-Programmen erfuhr, bewarb er sich und wurde angenommen, um von einem berühmten Lakota-Koch mehr über die Zubereitung von Speisen zu lernen. Da das Hauptaugenmerk auf dem Kochen mit indigenen Zutaten liegt, wird Donovan eine wunderbare Ausbildung mit den Lebensmitteln erhalten, zu denen er eine kulturelle Verbindung hat.  Er ist sehr aufgeregt, weil er am ersten Oktober von Grand Marais nach Minneapolis umzieht, um seine Erfahrungen zu erweitern. Zu mir sagte er: "Ich will sehen, wie weit ich komme", éyahahe!

Die Geschichte von Donovan ist ein deutliches Beispiel für die Art von Unterstützung, die die Programme von One Spirit den Oglala Lakota im Pine Ridge Reservat bieten wollen. Sei es das Lebensmittelprogramm, das Brennholzprogramm, das Jugend- und Gemeindezentrum in Allen, die landwirtschaftliche Ausbildung, die Tafeln, die Jugendbeschäftigung, die Okini-Liste und alles, woran wir kontinuierlich arbeiten: Alles, was wir tun, soll allen Lakota, ob jung oder alt, jede Form der Unterstützung bieten.

Seth und Donovan


Donovan und Seth

Es ist Ihr anhaltendes Interesse und Ihre Unterstützung, die das alles möglich machen. Im Fall von Donovan erhält er eine Chance, die ohne One Spirit nur schwer zu erreichen wäre und ohne unsere Spender und Unterstützer wäre er vielleicht immer noch in der hohen Arbeitslosigkeit auf der Reservation gefangen, anstatt eine lohnende und aufbauende Zukunft vor sich zu haben.

Das One Spirit Beschäftigungsprogramm wird auch in Zukunft weiterlaufen. Interessierte Lakota-Jugendliche sollten sich mit Starr Cuny, der Leiterin des One Spirit Youth Program auf der Reservation, in Verbindung setzen oder sich auf der Website des Beschäftigungsprogramms informieren: https://www.onespiritemployment.com/

Pilamaya!

Zum Seitenanfang